Veränderung beginnt im Kopf

19. November 2012

Einführung in Personal Change

Change a Head

Wann immer wir handeln –allein oder mit anderen – spielt unsere Art zu denken eine Rolle. Auch wenn wir uns verändern wollen. Allerdings laufen wir und unser Gehirn meist auf eingefahrenen Bahnen.

Die Erkenntnisse der Neuroscience bieten eine große Chance, uns selbst kennenzulernen – unsere Denkmuster besser zu verstehen und damit Veränderung in unserem Leben zu gestalten. Jeder Kopf ist ein Universum. Mit im Schnitt 90% ungenutzter Möglichkeiten. Bevor wir also im Außen aktiv werden, sollten wir zuerst unser eigenes Universum erkunden. Mit einer Profilanalyse kommen Sie Ihren Denkmustern auf die Spur. Als Tool ist der  Identity Compass® besonders geeignet, Einzigartigkeit abzubilden und zu verstehen.

Workshop+

Manche Menschen lernen gern und schneller mit anderen. Deshalb gibt es die Einführung in den Identity Compass® auch als interaktiven Workshop. Verschiedene Denkfilter werden vorgestellt, es ist dann sehr interessant, die Verschiedenheit der Denkfilter in der Gruppe live zu erleben.

Der interaktive Einführungs-Workshop dauert 4 Unterrichts-Stunden. Es gibt ihn mit und ohne vorherige Profilanalyse. Zielgruppe sind Professionals in Veränderungssituationen – sei es persönlicher Aufstieg, Karrierewechsel oder sei es die Ausrichtung auf mehr Erfolg. contact@clic-interculture.com

Petra Sorge dos Santos

Flyer Veränderung beginnt im Kopf

Mehr zum Identity Compass®


Frauen auf zu neuen Zielen

2. August 2011
Sommer-Workshop für die Karriere zwischen den Kulturen am 2o.8.

Natürlich – oder besser „kultürlich“ – gibt es noch immer externe Barrieren für weibliche Karrieren. Die gläserne Decke und fehlende strukturelle Flexibilität für Lebensentwürfe von Frauen sind nur zwei Beispiele. Doch viele ExpertInnen weisen beständig auch auf innere Barrieren hin: die weibliche Selbstbeschränkung. Und da gibt es noch viel zu tun bzw. zu denken.
Denn vor dem Handeln stehen Ziele und Überzeugung.

Wie sehen und entwerfen sich Frauen heute? Die meisten Entwürfe sind auch 2011 noch relativ bescheiden. „Der größte Mangel der Frauen ist ihr Mangel an Größenwahn“ hat die Romanfigur Troubadora Beatriz im 12. Jh. schon provokativ gesagt. Und in der Tat: aus vielen Untersuchungen weiß man, dass Erfolg, großer Entwurf und Identifizierung gekoppelt sind. Bei dieser jungen Frau hats zum Beispiel geklappt – vom Teenie-Star zur Markeninhaberin.

Wo soll es für Sie hingehen? ist die zentrale Frage für weibliche Veränderung. Volle Kraft voraus! heißt der Change-Workshop in Hamburg und ist besonders für Frauen, die sich zwischen den Kulturen bewegen. Also für Frauen mit internationalen Aufgaben und Frauen, die kulturelle Brücken bauen. Im Anschluss begleitet Petra Sorge dos Santos Ihre Umsetzung auch mit Coaching.


Hamburger Profiling schon in 33 Ländern

2. August 2010
Management mit dem Identity Compass®  verbessern

 

Auszug Identity Compass®

 

Im Jahr 2000 ging es an den Start, das Profiling-System aus Hamburg.

Der Identity Compass® ist ein Analyse-Tool, das für Teamentwicklung und Assessment ebenso wie für die Optimierung von Selbstmanagement, Leadership und Vertrieb geeignet ist. Viele Firmen können das inzwischen bezeugen.

Arne Maus, sein Erfinder, hat den Identity Compass® mehr als fünf  Jahre entwickelt und auch an Universitäten immer wieder getestet. Mittlerweile gibt es das multifunktionale Management-Tool zur Messung beruflichen Denkens  in 17 Sprachen und 33 Ländern.

2009 veröffentlichte er das dazugehörige Buch „Herausforderung Motivation“, das gleich bei Erscheinen  zum Buch der Woche erkoren wurde. Mittlerweile wurde es ins Englische übersetzt. Demnächst wird Arne Maus und sein „Challenge of Motivation“  in den USA von einem amerikanischen Verlag publiziert, eine seltene Auszeichnung für einen deutschen Autor.


Hamburger Erfinder des Identity Compass®

7. Mai 2010
Hamburgisch by Culture: Arne Maus zu Gast bei TIDE TV

Arne Maus

Er macht die Unterschiede im Denken greifbar: der heutige Management-Trainer

Arne Maus. Viele Jahre in  japanischen IT-Firmen haben ihn immer wieder mit völlig anderen Arten zu denken und zu arbeiten konfrontiert. Das war eine lohnende Herausforderung. Es ist ihm gelungen, berufliche Identität in Denkpräferenzen individuell messbar zu machen.

Nach 5 Jahren detailgenauer Entwicklung mit Beratung von Robert Dilts aus den USA und Testing an europäischen Universitäten war er 2000 einsatzreif, der Identity Compass®. Er mißt Motivation und Engagement und durch seine komplexe Abbildung von Persönlichkeit zeigt er Wege zur individuellen Verbesserung auf. Sein Erfinder lizensiert den IC über Deutschlands Grenzen hinaus,  inzwischen gibte es ihn in 17 Sprachen. Mit seinem IT-Background hat Arne Maus den Identity Compass® internet- und jetzt sogar handy-tauglich gemacht.
Der Vater von Zwillingssöhnen lebt im idyllischen Ochsenwerder. Im Gespräch mit Petra Sorge dos Santos entwickelt er nicht nur seine Sicht auf Hamburger Werte und Identität, er verrät auch,  wie ihn das rheinische Jesuiten-Internat prägte, was er gern kocht und wie seine Vision von Hamburg 2020 aussieht. Einblicke in interkulturelle Kommunikation gibt er anhand des japanischen „JA“.
Hamburgisch by Culture, FR 7.5. um 21:30h, weitere Wiederholungen auf TIDE TV.

Vielfalt in aller Munde

7. Oktober 2009

Die Beilage wird zum Menü

Cover SZ Beilage

Wurde Diversity auf der Speisekarte von Personalentwicklern bis vor kurzem noch als Beilage gehandelt „kann man, muß man aber nicht“, so rutscht das Thema immer mehr ins Zentrum. „Sollte man“ so empfinde ich  das Resümé der jüngsten  Job & Karriere- Beilage der SZ. Das  Magazin „Vielfalt erleben“, herausgegeben von 3 Unternehmen mit Diversity-Erfahrung, thematisiert folgende Aspekte:


Diversity beginnt im Kopf

29. September 2009
cover vielfalt Brnd1

Uniformierte Vielfalt

Wie sehr unser Leben unter dem heimlichen Leitbild der Monokultur verarmt, ist nicht nur in der Tier- und Pflanzenwelt zu beobachten. Der Umgang mit Vielfalt, dem Unverwechselbaren, dem Zulassen von Besonderheit, all das ist eine Herausforderung an Deutschland – in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Für viele ist dieser Challenge unbequem. Immer mehr sehen jedoch die vielfältigen Chancen.

Diversity erlaubt und fordert uns, immer wieder neu zu schauen. Denn „diverse“, das ist nicht nur die Welt da draußen, auch in unserem Kopf existiert bereits ein vielfältiger Mikrokosmos. Dieses eigene Universum besser zu verstehen, bedeutet, viel an Wertschätzung zu gewinnen – für sich und für andere.

 Zum Kennenlernen der eigenen Vielfalt gibt es inzwischen differenzierte Profilanalysen. Mit Beratung von Robert Dilts wurde  in Hamburg der Identity Compass®  von Arne Maus entwickelt. Für den internationalen Einsatz gibt es ihn  bereits in 16 Sprachen.

Wie die innere Diversity gelesen und für die Diversity-Arbeit draußen genutzt werden kann, das beantwortet ein Einführungs-Workshop für Personaler und Coachs am 6.11.09  in Hamburg: Diversity beginnt im Kopf .