Frauen in den Chefetagen zahlen sich aus

17. März 2010
Telekom beschließt Frauenquote im Management

Seit Jahren machen deutsche Unternehmen im europäischen Vergleich eine schlechte Figur. Zahlreiche Analysen, Förder- und Mentoringprogramme haben nur wenig an stagnierenden Frauenanteilen von 13% (mittleres Management) verändern können. Die Barriere in den Köpfen schien betonhart, doch nun mischt sich Sand in den Beton …

Ein Unternehmen setzt Zeichen: ab sofort gelangen Frauen auch per Quote in Führungspositionen. Die Telekom hat sich als erstes deutsches DAX-Unternehmen selbst eine Frauenquote auferlegt. 30% Frauen sollen bis 2015 in alle mittleren und oberen Chefetagen einziehen. „Mit mehr Frauen an der Spitze werden wir einfach besser“, sagte Konzernchef René Obermann.

Mehr Erträge mit Frauen

Der Durchbruch ist nicht nur der Fairness oder der hohen weibliche Absolventenquote  -60% in den Wirtschaftswissenschaften- geschuldet.

Die Wissenschaft hat es den Unternehmen gezeigt: gemischte Teams machen Organisationen innovativer und effektiver.  Mehr


Afrikanische Österreicherin eröffnete Forum „Ressource Vielfalt!?“

11. März 2010

Beatrice Acheleke

Mehr als 200 TeilnehmerInnen waren dabei, als Beatrice Acheleke das SIETAR-Forum am Donnerstag, den 25.2. mit ihrer Keynote auf, wie es bei ihr heißt, Diversität einstimmte. Fokus ihrer pfeffrigen Ansprache aus gesellschaftpolitischer Perspektive: Die Krise, eine Chance zum Umdenken. mp3.

Die international ausgezeichnete Österreicherin aus Kamerun ist u.a. Gründerin des Black European Women’s Council. Seit vielen Jahren arbeitet sie mit Schwarzen Frauen, zu Menschenrechtsfragen und Community Development.
Vom 11.-12.3. veranstaltet sie mit diversity-erprobten Sprechern aus aller Welt in Wien den  World Diversity Leadership Summit.

Petra Sorge dos Santos
www.clic-interculture.com


Vielfalt in aller Munde

7. Oktober 2009

Die Beilage wird zum Menü

Cover SZ Beilage

Wurde Diversity auf der Speisekarte von Personalentwicklern bis vor kurzem noch als Beilage gehandelt „kann man, muß man aber nicht“, so rutscht das Thema immer mehr ins Zentrum. „Sollte man“ so empfinde ich  das Resümé der jüngsten  Job & Karriere- Beilage der SZ. Das  Magazin „Vielfalt erleben“, herausgegeben von 3 Unternehmen mit Diversity-Erfahrung, thematisiert folgende Aspekte:


Through cookies to University

25. Dezember 2008

„10.000 Girls“ a self-sufficiency program in Senegal

viola-w-dolls-kAfrican American grandmother Viola Vaughn suddenly had to home-school her granddaughters in Senegal. When a 9year-old native asked her „Will you teach me?“ an outstanding initiative started. The school dropouts soon became 20, then 80 girls … who formerly failed in school was soon enabled to teach others. Then they started to want more: Their aim is to reach 10.000 Girls.
It’s a gender issue, because especially girls have to help their parents already at an  early age.  When their elder sisters started to join them the project gained a business component. Baking cakes enabled them to buy books.  Sewing Dolls is the current  export of the young female entrepeneurs.
Viola Vaughn was awarded CNN Hero 2008


Let your light shine!

15. November 2008
More than ever Mandela’s speech is up to date

Our deepest fear is not that we are inadequate.
Our deepest fear is that we are powerful beyond measure.
It is our Light, not our Darkness, that most frightens us.

We ask ourselves, who am I to be briliant, gorgeous, talented, fabulous?

Actually, who are you NOT to be? You are a child of God.
Your playing small does not serve the World.
There is nothing enlightening about shrinking
so that other people won’t feel unsure around you.

We were born to manifest the glory of God that is within us.
It is not just in some of us;
it is in everyone.
As we let our own Light shine, we unconsciously give other people permission to do the same.
As we are liberated from our own fear, our presence automatically liberates others.

Nelson Mandela
Inaugural speech 1994


Yes, we can!

7. November 2008

Viele von uns haben in der Wahlnacht mitgefiebert- und das war nicht nur in Hamburg so. Obama und seine Vision hat Menschen in aller Welt bewegt und Hoffnung mobilisiert. Der Melting Pot in den USA hat ihn gewählt.

Yes we can! sagten die Pistoleras wie aus der Pistole geschossen, als es im Frühjahr darum ging, für Obama zu campaignen. Hier hören wir die in New York lebenden Mexikaner mit neuen Augen blicken: mit Klick auf Listen und Lyrics nuevos ojos.

Yes,we can! ist auch das Motto der morgigen Ausgabe von Radio Triangula. Bevor der historische Moment und die Hoffnung im Allltag verpuffen, fragen wir Afrodeutsche und Migranten:

  • Was ist Ihre Vision? Wofür setzen Sie sich ein? Was können wir gemeinsam verändern?

Zwischen den Live-Anrufen im Studio gibt es „Obama“ Musik und mehr aus USA, Hawaii, Brasilien, Cuba, Kolumbien und dem Senegal- lassen Sie sich überraschen!
Mitmacher können Karten für die „Kings of Salsa“ am 14.11. in den Fliegenden Bauten gewinnen: Tel 413465 96 (nur während der Musik)

SA 8.11. 16h Radio Triangula TIDE 96.0 (hamburg 96 MHz) oder als livestream