Kulturentdecker für besondere Welten

22. September 2013

Martin Hein @Hamburgisch by Culture TV

Blog Foto psds c MH

Petra Sorge dos Santos mit Kulturjounalist Martin Hein

Wenn wir heute etwas über Brasilien und Afrika wissen wollen, gehen wir ins Internet.
Das war nicht immer so. Um in den 80ern etwas aus anderen Welten zu erfahren, brauchte es Menschen wie Martin Hein.

Die sich aufmachten in fremde Welten. Martin Hein zog es an die Ufer des Rio Sao Francisco oder in die versteckten Terreiros in Salvador,   in der Kargheit kapverdischer Berge und Strände entdeckte er die Menschen und die Vielfalt ihrer melancholischen Musik .
Von dort brachte er spannende Geschichten mit, die wir dann in den großen deutschen Zeitungen nachlesen konnten. Und die weckten wiederum unsere Neugier…

Martin Hein beließ es nicht beim Schreiben, er brachte Künstler und ihre Werke auch live nach Hamburg. Ob den berühmten Carybé, der wie kein anderer die Kultur Salvadors porträtiert hat oder die Sängerin Celina Pereira, die in den Kapverden lange vor Cesária Evora berühmt war.

Im Gespräch mit Petra Sorge dos Santos zeigt Martin Hein, wie man im Nordosten Brasiliens böse Geister abwehrt, Aber auch was ihn als PR-Spezialisten heute mit Hamburg verbindet. Mehr bei Hamburgisch by Culture.

Werbeanzeigen

Tanzend durch Hamburg

1. Februar 2013

Wiebke “June” Heinrich @ Hamburgisch by Culture

Im Talk: Petra Sorge dos Santos  mit Wiebke Heinrich

Im Talk: Petra Sorge dos Santos mit Wiebke Heinrich

Immer ist sie in Bewegung. Ob African Dance mit Diamoral, Rhythm of India oder Tanztheater mit Frauen – Wiebke Heinrich tanzt in mehreren Projekten gleichzeitig. Und als Tanzpädagogin unterrichtet sie Kinder und Jugendliche quer durch Hamburg – von Ballett bis HipHop. Letzteres verbindet sie nun mit ihrer Leidenschaft für Afrika. Mit dem Projekt “echange culturel” will sie nun Hambuger Nachswuchstalente mit jugendlichen HipHoppern im Senegal zusammen bringen.

Die junge Frau, die sich sonst nur mit dem Körper ausdrückt, mal ganz anders: In Hamburgisch by Culture kann man sie mit ihrer sanften Art des Geschichten-Erzählens erleben. Im Talk mit Petra Sorge dos Santos spricht sie nicht nur über die Eigenarten Hambuger Kinder in verschiedenen Stadtteilen sondern auch über “The Art of Storytelling”, ein Benefiz-Event mit Hamburger Künstlern. Last but not least verrät Wiebke Heinrich uns, was sie mit der Elbphilharmonie machen würde, wenn sie könnte.
FR 1.2. um 21:30 Wh SO 3.3. um 22:30 auf TIDE TV

Von der Neustadt in die Welt

2. November 2012

Petra Sorge dos Santos und Britta Kumi

TV-Tipp:
Hamburgerin Britta Kumi @Hamburgisch by Culture

Gibt es das eigentlich: typisch hamburgisch? Antworten gibt’s  bei Hamburgisch by Culture diesmal von einer jungen Expertin für internationale Kommunikation und Marketing.

Britta Kumi ist mitten in Hamburg mit Freundinnen aus vielen Kulturen aufgewachsen. Sie liebt die Hansestadt und fühlt sich zugleich auch in Ghana zuhause. Studiert hat sie nicht nur in Hamburg und Bremen, Auslandssemester in Edinburgh und Valencia haben ihren interkulturellen Blick geschärft. Afrika kennt sie aus der Arbeitsperspektive, Marktchancen von Solarenergie hieß ihr Theme in Ghana, als Touristguide war sie in Südafrika bei der WM. Gerade schließt die Tochter einer alleinerziehenden Afrikanerin ihren MBA in Interkulturellem Marketing ab. Und das ist ihr Motiv: „Marketing heißt, die Menschen und auch ihre Kultur zu verstehen”.
Hamburgisch? Das ist für Britta Kumi vor allem Offenheit und Vielfalt. Wie sie ihr Selbstbewusstsein erlangt hat und was sie Hamburg zurück gibt, darüber spricht sie mit Petra Sorge dos Santos auf TIDE TV.

FR 2.11. um21.30h und SA 10.11 um 19:00h auf  TIDE TV


Modernes Brasilien – zum Einlesen

2. Juli 2012

Zweisprachiger Sammelband überzeugt nicht nur Investoren

Solar City Tower, Rio de Janeiro, 2016

Der Solar City Tower zeigt, wo es in Brasilien hin geht: in die Zukunft. Er ist ein Vorgriff auf 2016, wenn sich die Welt zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren in Rio de Janeiro versammelt haben wird.
Das Land der Zukunft ist auch heute schon sehr modern. Wer sich über die derzeit sechstgrößte Wirtschaftsnation aktualisieren will, wird in diesem Sammelband mit vielen neuen Perspektiven vertraut gemacht.

Der ehemalige deutsche Botschafter öffnet den Blick auf das vielschichtige Land, indem er Internationales, Innenpolitik, Wirtschaft und Soziales wie Folien übereinander legt. Die kulturelle Moderne steht im Mittelpunkt des zweiten Teils, in dem Kulturschaffende  Trends in  ihrer Heimat aufzeigen. Gefolgt von den neuesten Wirtschaftszahlen für Investoren, präsentiert vom SECOM, der Handelsabteilung der brasilianischen Botschaft. Im Herzstück des Buches ergänzen sich dann persönliche Erfahrungsberichte mit Business-Empfehlungen von Expatriates und professionellen Beratern.  Interviews zu Erfolgsgeschichten deutscher Firmen in Brasilien runden das Kaleidoskop ab. Last but not least sind weitere Fotos der brasilianischen Moderne zu sehen, bei denen allerdings die Qualität in technischer wie fotografischer Hinsicht hätte besser sein können.

Aus interkultureller Sicht angenehm ist die Haltung der Autoren, dem Wandel im gigantischen Land nachzuspüren und die Modernisierung für deutsche Leser nachvollziehbar zu machen. „Mit Unterschieden jonglieren lernen“  heisst die kleine Einführung in einen Business-Knigge Brasilien von Petra Sorge dos Santos.

Der Herausgeberin Dr.Susanne Müller ist es gelungen, Brücken zwischen zwei Geschäftswelten zu schlagen. In den Interviews mit deutschen Firmen vor Ort gibt es Einsichten, die oft auch innerhalb des Mutterkonzerns unbekannt sein dürften. Die Absicht, Kulturen zu verbinden, lässt sich nicht zuletzt  in der konsequenten Zweisprachigkeit des Buches erkennen.

„Modernes Brasilien“ ist bei Cross-Culture Publishing erschienen.


Giant fish near sugarloaf

21. Juni 2012

The unseen side of Rio+20

Wasteful Beauty – Verschwenderische Schönheit
Foto © BEM -Brasil Em Movimento

Botafogo beach and sugarloaf with fish giants made of plastic bottles. Creativity uniting ecology and economy with beauty to pinpoint our wasty lifstyle

Die deutsche Berichterstattung über Nachhaltigkeitsgipfel Rio +20 ist gekennzeichnet von der  Kritik über die unverbindlichen Quoten der Regierungsvertreter sowie verschiedenste wissenschaftlich untermauerte Bedrohungsszenarios. Richtig. Doch vor Ort selbst entfacht der Weltgipfel  zusätzlich ein Feuerwerk an ökologischer, sozialer und künstlerischer Kreativität.

Nachhaltigkeit ist in Rio mehr als nur die saubere Luft oder die Energie, die unsere Enkel versorgt. Nachhaltigkeit bewegt sich hier im Dreiklang von Umwelt, Ökonomie und Sozialem. „Sustentabilidade“ wie es auf Portugiesisch heißt gibt es in Lateinamerika nicht ohne Menschen – auch wenn US-Präsident Obama das als erstes wieder aus allen Konventionen rausgestrichen hat. Und die Menschen machen  sich lautstark, bunt und lösungsorientiert sichtbar.

„Frauen sind wie die Wasser, sie wachsen, wenn sie sich treffen“
Forum der Frauen Amazoniens/Para

Wie zB die Frauen. Frei nach dem Motto „Der Gipfel gehört den Frauen“ marschierten am Montag vor der Eröffnung des UN-Gipfels für nachhaltige Entwicklung 10.000 Frauen aus aller Welt gegen die Ökonomisierung von Leben, Natur und Frauenkörpern.

„O mundo não é uma mercadoria! As mulheres também não!“

Anläßlich des neuen Hype vom „Green Business“ antworten Frauenorganisationen rund um den Globus: Die Welt ist keine Ware, die Frauen auch nicht! Der internationale Frauenmarsch zog vom Strand in Flamengo über das Kunstmuseum MAM bis in die Innenstadt von Rio de Janeiro. In Flamengo liegt auch das Zentrum der Parallelkonferenz, des Völkersummits für soziale und Umweltgerechtigkeit: Cúpula dos Povos


“Vorurteile gemeinsam abschaffen”

30. März 2012
Elena Botchanov @ Hamburgisch by Culture TV

Elena Botchanov und Petra Sorge dos Santos

nach 15 Jahren in der Hansestadt fühlt sich Elena Botchanov, gebürtige Weißrussin aus Minsk,  schon sehr hamburgisch.

Das geht nicht allen Einwanderern so, auch nicht in der 2. Generation. Deshalb engagiert sie sich für deutsch-russischen Kulturaustausch.Sei es mit ihrem Verein Rockfront e.V., sei es beim Landesverband der Deutschen Jugend in Europa. Dafür wurde Elena Botchanov 2010 mit dem Bürgerpreis des Bezirksamts HH-Mitte ausgezeichnet.
Was sie am Stadtpark liebt und wofür sie sich als neu gewähltes Mitglied im Integrationsbeirat einsetzen will, das erzählt sie Petra Sorge dos Santos in der neuen Ausgabe von Hamburgisch by Culture.
FR 6.4. 21:30h /MO 9.4. 22:30h auf TIDE TV 
Petra Sorge dos Santos

Boas Festas – Feliz Navidad – Seasons Greetings

21. Dezember 2011
Radio Triangula on Dec 24th 2011

Who likes to start the famous 24th in a different way – Radio Triangula celebrates musician’s cooperations across cultures. Listen to

  • a tribute to the Queen of capeverdian Morna Césaria Evora
  • another edition of  „mein interkultureller Alltag“ column: Riding on the Bus
  • coproductions from Capeverde-Mali, Mali-US,  US-Guinea, Brazil-Surinam and  Bantu-Tupi-Nago

And get to know Playing for change, a worldwide project in order to connect the world through music.

Finally there are some German christmas songs in a crosscultural outfit.

Wherever you come from our Seasons Greetings to everybody,
that your personal 2012 will be filled with

Happiness, Health and Connectedness

Radio Triangula – Saturday 24th as livestream on tidenet.de
at 4 pm in Germany – 3 pm GMT – 1pm in Brazil – 5 pm in SouthAfrica